Einwohnerzahl: 713 (Feb. 2021) | 1.300 (1949)

Fläche: Landsw. Felder 778 ha | Wald 156 ha

Gründungsjahr: nicht bekannt; 1952 — 1.000 Jahr-Feier

Ortsbürgermeister: Matthias Krauzig

Wissenswertes zur Historie:

Ildehausen ist während der Christianisierung des Ambergaus im 9. Jahrhundert entstanden. Der heutige Name entwickelte sich aus den Namen Ellethehusen, Hilldehusen, ab 1442 Ildehausen. 

Erste urkundliche Fundstellen gehen auf das Jahr 944/952 zurück.

Die Familie von Campen war seit 1628 Lehnsinhaber von Kirchberg und Ildehausen. Im 30-jährigen Krieg 1626 wurde das Dorf völlig zerstört. Wiederaufbau der Kirche 1646 durch die Familie von Campen. Das adelige Gut „Friedenswunsch“ wurde ebenfalls 1646 erbaut. Thomas und Anna Margarete v. Campen übernahmen 1648 den adeligen Sitz „Friedenswunsch“. 

1861 brannte das Gut ab und wurde nicht wieder aufgebaut. Es stand hinter dem heutigen Platz „Zum Friedenswunsch“. Das Schulgebäude ist heute ein Mehrgenerationen-Haus und wird vom KiGa, der ev. Kirchengemeinde und dem Heimatverein genutzt. 

1952 wurde die 1000-Jahr-Feier groß gefeiert und der Platz „Zum Friedenswunsch“ eingeweiht. Ildehausen erhielt 2000 sein eigenes Wappen, das die Zähigkeit und den Überlebenswillen der damaligen Bewohner symbolisiert. 

Nähere Informationen zur Geschichte des Namens „Zum Friedenswunsch“ hier.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von komoot. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden. Mehr Informationen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert